„Familiäres Band“ zwischen Taiwan und den USA ist Taiwans Vergangenheit und Zukunft

In den 40 Jahren seit der Verabschiedung des „Taiwan Relations Act“ durch den US-Kongress haben sich die Taiwan-US-Beziehungen über gewöhnliche bilaterale Beziehungen hinaus entwickelt und sind zu einem „besonderen zwischenstaatlichen Verhältnis“ geworden, welches Familienbanden ähnelt. Während gewöhnliche Beziehungen schwinden und abgebrochen werden können, ist das Taiwan-US-Verhältnis im US-Gesetz verankert, was diesem Verhältnis eine außergewöhnliche Stabilität verleiht.

Obwohl Taiwan nicht zu den USA gehört, ähnelt das Verhältnis zwischen beiden Seiten dem einer Familie. Die USA haben unter der Regierung Trump neue Gesetze zur Unterstützung Taiwans verabschiedet, wie den „Taiwan Travel Act“ und den „Asia Reassurance Initiative Act.“ Weitere Gesetzentwürfe im Sinne Taiwans, wie der „Taiwan International Participation Act“ des Republikaners Cory Gardner und des Demokraten Edward J. Markey wurden bereits dem US-Senat vorgelegt. Die in diesen Gesetzen gegenüber Taiwan zugesicherten Garantien deuten schon fast auf eine Zuständigkeit der USA über Taiwan hin. Das bedeutet, dass die USA bereits die juristischen Kapazitäten vorbereitet haben, um Taiwan, dessen Schicksal als Land auf Messers Schneide steht, zu regieren.

In Zukunft sollte Taiwan ein eigenes Gesetz für US-Beziehungen ausarbeiten, um dieses besondere bilaterale Verhältnis widerzuspiegeln. Über einen direkten Dialog sollten diese US-Gesetze für Taiwan durch Taiwans eigene Gesetzeslage bestätigt werden, um deutlich zu machen, dass Taiwans Bürger diese US-Gesetze gutheißen.

Vor der Entstehung einer solchen Gesetzeslage kann Taiwan schon jetzt eine Reihe von Dingen tun: Erstens sollte der US-Dollar zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt werden, das neben dem Neuen Taiwan-Dollar verwendet werden kann. Zweitens sollte das amerikanische Englisch in den Status einer Amtssprache erhoben werden und das Erlenen der Sprache zu einem wichtigen Ziel auf allen Bildungsebenen werden. Drittens sollten spezielle Wirtschaftszonen mit einem hohen Englischniveau auf Regionalebene eingerichtet werden, um gemeinnützige, internationale Nichtregierungsorganisationen dazu zu verlocken, eine Niederlassung in Taiwan zu eröffnen. Dadurch kann Taiwan zu einem Ort werden, an dem sich NGOs aus aller Welt zusammenschließen.

Taiwans zukünftige Entwicklung ist unausweichlich mit den USA verbunden. Taiwan hat viele Jahre lang von amerikanischen Werten profitiert und ist durch die Umsetzung von Demokratie, Freiheit, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit gewachsen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Taiwan gekommen, näher an die USA heranzurücken und den freien Handel im Indo-Pazifik-Raum in Partnerschaft mit den USA und Japan zu unterstützen. Taiwan will nicht nur größere internationale Teilnahme, sondern auch eine tiefere Zusammenarbeit mit Japan und den USA.

Im digitalen Zeitalter verlaufen staatliche Grenzen nicht länger linear. Taiwans nationale Zukunft ist eine, die auf den Schultern eines Giganten steht, und dieser Gigant ist eine neue internationale Allianz, die auf Demokratie, Freiheit, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit basiert und die von den USA angeführt wird. Taiwan muss ein Bestandteil dieser entstehenden riesigen Vermischung aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur werden. In den kommenden zehn Jahren muss Taiwan seine digitale „Neugründung“ vollenden und die intelligente Entwicklung von Städten und auf dem Land vorantreiben, um sich diesem weltgrößten Wirtschaftsraum anzuschließen.

Es ist abzusehen, dass sich die Welt Schritt für Schritt auf ein zukünftiges System zubewegt, das auf Demokratie und Freiheit basiert und das sich durch eine stärkere Integration von Regierung, Währung und Militär in Form von einer Koregulierung von Multi-Stakeholdern auszeichnet. Künstliche Intelligenz, Big Data und Blockchain-Technologien ersetzen zunehmend die Arbeitsweise nationaler Regierungen. Taiwanische Staatsbürger können zum Beispiel in manchen Ländern visumfrei einreisen und einen automatisierten Zollanmeldungsprozess nutzen. Diese neuen Technologien werden zu monumentalen Veränderungen für politische Parteien, Regierungen oder sogar Länder führen. Die wichtigste Sprache dieser digitalen Revolution ist das amerikanische Englisch und ihre vielversprechendste Währung ist der US-Dollar.

Dieses Konzept ähnelt der Vorbereitung auf eine große Flut durch den Bau einer Arche.

Die familiären Beziehungen zwischen Taiwan und den USA fußen auf dem 40 Jahre alten „Taiwan Relations Act“ und für Taiwan bietet dieses Verhältnis eine gesichertere Garantie als irgendeine andere Idee. In Zukunft sollten wir den „Taiwan Relations Act“ als ein Modell für die Gesetzgebung in anderen freiheitlich-demokratischen Ländern verwenden, um aus dessen Idealen eine globale Konvention für demokratische Staaten zu schaffen, die zur Entstehung neuer Allianzen führt. Taiwans „familiäres Band“ mit den USA ist Taiwans Vergangenheit und Zukunft.

Der Autor Yang Sen-hong (楊憲宏) ist Präsident der „Taiwan Association for China Human Rights.“